MEDION PC Akoya P5330 - DÜSTIs Computer-Shop

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

MEDION PC Akoya P5330

Warentest
Auch im neueste "Aldi-PC", der Medion Akoya P5330 E lernte MEDION nicht aus diesen Fehlern. Das Testfazit in der Computer-Bild kann auch nicht darüber hinwegtäuschen, dass auch dieser "ALDI-PC" als "Gaming-PC" völlig ungeeignet ist. Es sind weniger der Preis und die Arbeitsleistung, sondern vielmehr gravierende Mängel in der Bauweise des Gesamtgerätes und im Service. 
Seit der Übernahme von MEDION durch die Firma LENOVO 2011 ist besonders im PC-Bereich, dieses ehemals größte Unternehmen in Deutschland und Europa nur noch ein Schatten seiner selbst.  

Ein genauerer Blick in den Innenraum des  Medion Akoya P5330 E verrät diverse Mängel, die ich im Folgenden nochmals hervorheben möchte:
    
Medion Akoya P5330 E                                     DÜSTI-Computer (DC) Baujahr 2015 
Ein Bauteil, dass in fast allen "Billig" PC bisher eher "stiefmütterlich" behandelt wurde, ist das PC-Netzteil. PC-Netzteile sollten heute ökonomisch und effizient arbeiten. Schon seit 2011 verbauen wir in unseren PC (Home, Multimedia, Gaming) nur Netzteile, die das "80Plus"-Zertifikat haben, außerdem verwenden wir PC-Netzteile mit Kabelmanagement. Somit entsteht kein "Kabelsalat" im Computer-Gehäuse und nachträglich kann man bei Bedarf die benötigten Kabel z.B. für eine leistungsstärkere Grafikkarte einbauen. 
      
         Billig-Netzteil                       Netzteile 80 Plus zertifiziert, 
                                              mit Kabelmanagement
Die zweite Festplatte (HDD 2 TB) links unten im Gehäuse ist aus Platzgründen nicht horizontal sondern vertikal verbaut. Nach 2 Jahren (Ablauf der Garantie) kommt es häufig zu Ausfällen des "Schreib-Lesekopfes". Durch Kräfte "Erdanziehung" hat sich der "Schreib-Lesekopf" geringfügig verstellt. Obwohl keine defekten Sectoren vorliegen, wird die Festplatte nicht mehr erkannt. Datenverlust total, falls man nicht Datensicherung betrieben hat. Anzeichen des bevorstehenden Ausfalls sind "Klikkergeräusche", die man bei vielen MEDION-PC, aber auch bei PC von HP oder LENOVO hören kann. 
  
Festplatte, vertikal eingebaut in "PC von der Stange" links MEDION-PC (Tochter-Firma), rechts LENOVO-PC (Mutterfirma)
Die Festplatte (HDD) erzeugt auch Temperaturen von ca. 40°C. Vorn im Gehäuse befindet sich kein Gehäuse-Lüfter, bzw. es sind gar keine Lüfter in diesem "möchte gern" "Gaming-PC". 
Ein großer Vorteil und eine Verbesserung gegenüber dem Vorgänger aus dem Jahre 2014 ist zweifellsfrei der Einbau einer SSD mit 120GB, auf der das Betriebssystem und die Anwendersoftware installiert ist. Besser wäre es, eher eine noch größere SSD einzubauen und auf die eingebaute Festplatte (HDD) ganz zu verzichten:
Weniger Stromverbrauch, leiser unter Vollast, schnellerer direkter Zugriff auf die gespeicherten Inhalte, nicht erschütterungsempfindlich und keine Wärmeentwicklung wären Vorteile, die dem Gesamtsystem zugute kommen würden.

Der Einbau einer Wasserkühlung oder zusätzlicher Lüfter ist unmöglich. Man müsste das PC-Gehäuse wechseln. Aber auch dies würde Probleme bereiten, denn das Mainboard/Motherboard in ALDI-PC ist seitenverkehrt bestückt und passt nicht in herkömmliche Standard-Gehäuse.  

Mainboard MEDION-PC PCI-Steckplätze oben.                                            Standard Mainboard PCI-Steckplätze unten.
Seitenverkehrte Bestückung. Passt nicht in Standard PC-Gehäuse             Normale bestückung passt in Standard PC-Gehäuse
Auf der Hauptplatine befinden sich nur 2 Steckplätze für RAM-Bausteine. Der PC ist nur mit einem Baustein bestückt und läuft somit nicht im "Dual-Channel" Modus, ,sondern nurm im Mono Channel-Mode. 

Nur eine Speicherbank bestückt (Mono-Channel)
Die Grafikkarte ist ein einfaches Model ohne zusätzlichen Stromanschluss. Ein Aufrüsten mit einer leistungsstärkeren Grafikkarte ist unmöglich - das Gehäus ist zu eng, Stromversorgung nicht vorhanden, keine ausreichende Leistung des PC-Netzteils und das Netzteil ist nicht "80 Plus" zertifiziert.  
  
Netzteil 80 Plus zertifiziert, mit Kabelmanagement.
Das PC-Netzteil ist auch nicht modular (mit Kabelmanagement) aufgebaut, so dass man die entsprechenden fehlenden Kabel einfach nachrüsten kann. In "Gaming PC" ist das Netzteil zumeist im unteren Teil des Gehäuses verbaut, die Kabel verschwinden hinter der Abdeckung der 2. Seitenklappe. Beim  Medion Akoya P5330 E beobachtet man "Kabelsalat" pur, der quer über andere Bauteile geht und den Innenraum des PC verdeckt.
            
Kein "Kabelsalat" im Innenraum eines DÜSTI-Computers(links).    Rechts "Kabelsalat" bei "MEDION-PC"
Die CPU ist mit einem "Standardlüfter" ausgestattet auf dem zusätzlich noch eine Art "Trichter" aufgesetzt ist, welcher die Schallgeräusche verstärkt und die Wärme der CPU seitlich aus dem Gehäuse "befördert". 
     
Wasserkühlung        leistungsstarker Lüfter "Alpenfön"
Steht der PC in einem Computertisch mit seitlicher Abdeckung, strömt die Wärme gegen eine Holzwand. Die Bedeutung dieser "Trichter" in MEDION-PC ist mir bis heute nicht klar. Der Einbau einer leistungsstärkeren CPU, einer Wasserkühlung oder eines größeren Lüfters scheitert an der Enge des Gehäuses. 
   
Medion Akoya P5330 E                                     DÜSTI-Computer (DC) Baujahr 2015
Für die zusätzliche Stromversorgung 12 Volt auf der Hauptplatine (Mainboard/Motherboard) ist nur ein Stecker mit 4 Pins vorhanden. Auf hochwertigen Marken Mainboards von ASRock, ASUS, Gigabyte, MSI ist jedoch ein Stecker mit 8 Pins bereits Standard. Siehe nachfolgende Abbildung:
      
Billige ITX und ATX-Mainboards haben standardmäßig eine zusätzliche 4polige Strombuchse (links, unten).
Darüber wird die CPU mit 12 Volt Spannung und Strom versorgt. Bei hochwertigen Mainboards
für Intel und AMD CPU's (Bild rechts oben) ist standardmäßig bereits eine 8 polige Strombuchse verbaut.
 Das PC-Netzteil sollte also ein entsprechendes Stromkabel mit einem 8 poligen Stecker haben. 
Kommen wir abschließend zum Service und Support, für Ihren  Medion Akoya P5330 E. In der ALDI-Filiale haben Sie ganz schlechte Karten. Sie müssten schon eine kostenpflichtige Hotline anrufen und den PC einschicken, wenn Probleme mit der Hard- oder Software auftreten. Auch beim Aufrüsten gibt es Probleme, wie es der obere Artikel beschreibt. Legen Sie selbst Hand an, verlieren Sie die Garantie. Fragen Sie einmal in einer ALDI-Filiale oder bei MEDION nach einem Jahr, ob Sie das Netzteil durch ein leistungsstärkeres austauschen können, und ob Sie dafür noch den Restwert der Komponente als Gutschrift erhalten? 
Bei einem echten DÜSTI-Computer (DC) geht das und zwar zwei Jahre. Pro Monat berechne ich Ihnen eine Abnutzungsgebühr der Komponente von 3,00 €  bis 5,00 €, die ich vom Kaufpreis abziehe. Den Restbetrag erhalten Sie als Gutschrift gegen den Kauf der neuen Komponente. So müssen Sie nicht gleich einen kompletten PC neu kaufen. Das Gesamtsystem wächst mit Ihren Ansprüchen.
Deshalb mein Fazit zum Medion Akoya P5330 E: Es mag zwar sein, dass auch dieser "Gaming-PC", der in ALDI-Filianen seit Mai 2016 angeboten wird, einige Käufer findet. In unserer ALDI-Filiale in Oebisfelde steht er jedenfalls noch heute (Juli 2016). 
Entscheiden Sie in Zukunft nicht nur nach irgendwelchen "Schäppchenpreisen", sondern fragen Sie ganz gezielt beim Kauf nach den angegebenen Kriterien. Fragen Sie auch einmal in der ALDI-Filiale, ob die Verkäuferin/Verkäufer den PC einmal aufschrauben könnte, damit Sie einen Blick hineinwerfen können. Sie ersparen sich in jedem Fall viel Ärger und Aufregung im Falle einer Reklamation oder dem späteren Aufrüsten Ihres PC. 
Fragen Sie Ihren Anbieter, ob in dem PC ein 80 Plus zertifiziertes Netzteil verbaut wurde. Falls nicht würde ich empfehlen, dies nachträglich einbauen zu lassen. Beachten Sie auch stets, dass das Gehäuse ein entsprechendes Volumen hat. Falls Sie vor haben, den PC später mit einer leistungsstarken Grafikkarte oder einem schnelleren Prozessor auszustatten, werden Sie Probleme bekommen. Spätestens dann müssten Sie zusätzlich ca. 80,00 € für ein passendes Netzteil 80 Plus mit Kabelmanagement ausgeben. Für den Einbau und die Verkabelung würden nochmals Kosten anfallen. 
Setzen Sie besser auf Wertarbeit "Made in Germany". Wir fertigen Ihren ganz individuellen Wunsch DÜSTI-Computer (DC) "Made in Germany". Jeder PC ist ein Einzelstück und erhält 2 Jahre "Geld zurück Garantie" auf alle verbauten Komponenten. Wir verbauen nur hochwertige Marken-Komponenten nach deutschen und EU-Standards. 
Entscheiden Sie sich in Zukunft deshalb lieber für einen "echten" DÜSTI-Computer (DC). Hier stimmen Preis, Leistung und Service. Für Anfragen zu diesem Thema senden Sie mir bitte eine Nachricht über das Kontaktformular
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü