DÜSTI_s Blog & Internetforum - DÜSTIs Computer-Shop

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die große Hoffnung für schnelles Internet in der VG Oebisfelde-Weferlingen -> DNS:NET?

Herausgegeben von Gerhard Düsterhöft in "Schnelles" Internet in Deutschland · 11/9/2017 22:36:00
Sie zahlen in Oebisfelde und Umgebung immer noch zu viel für Ihren DSL/VDSL Anschluss bei Telekom und Co? In Oebisfelde bewegt sich was. Nach Meldungen in der Altmark Zeitung bekommt die Stadt Gelder von der EU für den Ausbau des Glasfasernetzes in unserer Region.
Nun reagiert endlich auch die Deutsche Telekom, die Ihre Monopolstellung rigoros ausnutzte und das DSL/VDSL Netz im Raum Oebisfelde-Weferlingen nicht ausbaute.
Sie versucht nun mit der so genannten Vectoring Technik zu punkten. Außerdem ist ja geplant das veraltete Festnetz bis Ende 2018 auf IP-basierte Anschlüsse umzustellen.
Ein Witz, denn bereits seit Jahren bieten Reseller wie z.B. Vodafone, 1&1, O2 und andere die IP-Telefonie an. Vorteil für Kunden: Sie zahlen nun keine Grundgebühren (bei Telekom ca. 16,00€ bzw. ISDN 22,00€ im Monat) mehr und der günstigste Anschluss für Festnetz-Telefonie gekoppelt mit DSL 16000 kostet nun bei 1&1 sage und schreibe gerade einmal 9,99 €!!!! Dies ist selbst für ältere Bürger, die nur ihren Festnetzanschluss haben wollen ein fairer Preis.

Der Deutschen Telekom und seinen Hauptaktionären der Bundesrepublik Deutschland und der KFW-Bank stinkt dies gewaltig. Und so wurden über die Jahre die Bürger in unserer Region regelrecht erpresst.
Die Deutsche Telekom baute das Netz nicht aus. Dazu kassiert die Deutsche Telekom jedoch für die langsameren DSL Anschlüsse bei 1&1 noch eine so genannte "Regio-Gebühr" mit der Begründung, dass eben das Netz in unserer Region nicht so gut ausgebaut ist. Alles im Interesse der Aktionäre der Deutschen Telekom.
Diese Truppe mache ich dafür verantwortlich, dass Oebisfelde und die umliegenden Gemeinden bis zum heutigen Tag im DSL-Niemansland liegt.
Schlimmer als zu DDR Zeiten müssen Bürger in der reichen Bundesrepublik Deutschland jahrzehntelang auf einen DSL bzw. VDSL Anschluss warten. Hauptverantwortlich ist eine "Koalitionssuppe" von CDU und SPD unter Angela Merkel, die dieses Thema nie zur Chef-Sache gemacht hat und dass seit fast 10 Jahren meiner Selbstständigkeit (persönliche Meinung).
Auffällig, dass hier im Osten Deutschlands dieses Phänomen besonders zu beobachten ist. Ein gefundenes Fressen für rechte Parteien, die wütende Bürger massenhaft in ihre Reihen locken.
Es ist selbst für mich als Kleinunternehmer erschreckend, wenn ich mit dem Gedanken spiele in die AFD einzutreten oder erst gar nicht zur Wahl zu gehen (persönliche Bemerkung).
Nun ja, die nächsten Bundestagswahlen werden zeigen, ob so eine "Kapitalistische-Einheitspartei" von CDU und SPD wieder eine große Koalition bilden wird. Zu DDR-Zeiten hieß dies übrigens "Sozialistische Einheitspartei" und die anderen Parteien (CDU, NDPD,DBD,LDPD) nannte man die "Blockflöten". Die heißen heute "Die Grünen", "Die Linke", FDP und eben AFD. Wie sich doch vieles gleicht früher und heute. (persönliche Meinung).

Entschuldigen Sie bitte meine kleine Ausschweifung in die Politik. Nun ja, das schnelle Internet in Deutschland ist eben für mich als Staatsbürger auch ein wichtiges innenpolitisches Thema.
Und noch eins Werte Frau Merkel (Jahrgang 1954, wie ich): Das Internet ist für mich kein "Neuland", denn bereits Mitte der 90iger Jahre des vorigen Jahrhunderts hatten wir in Oebisfelde einen perfekten Internetanschluss über ISDN im Burg-Gymnasium in Oebisfelde (www.gymnasium-oebiefelde.de).
Nur Ihre "Trantuten" aus CDU/CSU/SPD/Grüne/FDP haben von 2000 bis 2010 den Fortschritt verpennt und das ist ein ganz trauriges Kapitel Deutscher Geschichte, welches Ihnen die Bürger dieses Landes immer vorhalten werden (persönliche Meinung).
Gestatten Sie mir noch ein paar Worte zur Abzocke der Bürger in unserer Region durch die Deutsche Telekom:
1. Von diesen "Fernschaltungsgebühren", die die Deutsche Telekom für den "Nicht Ausbau" ihres DSL/VDSL Netzes von Resellern (1&1, Vodafone, O2 usw.), hatte ich bereits berichtet. Dies wären pro Monat 5,00€ zusätzlich zu dem in der Werbung angeboteten Tarif z.B. bei 1&1, den der Oebisfelder Bürger zahlen muss.
Pro Kunde wären dies im Jahr 60,00€. Ich habe in den mehr als 10 Jahren ca. 1000 Kunden dazu bewegt zu 1&1 zu wechseln. Damit erhielt die Deutsche Telekom in den letzten 10 Jahren ca. 600.000,00€ nur durch diese Regiogebühr. Ne ganze Menge Geld, mit dem die Deutsche Telekom locker jedem Bürger auch in den kleinen Gemeinden mindestens eine DSL 16000 zur Verfügung stellen könnte.

2. Bürger in der Altstadt von Oebisfelde, in Weferlingen, Breitenrode, Niendorf, Bergfriede erhalten nur ein DSL 2500 vereinzelt maximal DSL 6000. Sie werden mit der Zusatzabgabe der Regiogebühr an 1&1 bestraft. Sie zahlen bei der Deutschen Telekom für das Call & Surf Paket ca. 35,00€ im Monat als hätten Sie ein DSL 16000!!!!
Das ist Betrug! Angenommen Sie kaufen 1kg Zucker, zahlen den vollen Preis, bekommen aber gerade ein Tütchen mit einem Achtel also 125 Gramm Zucker, dann würden Sie sicher nicht damit einverstanden sein. Oder?

3. In Bösdorf, Rätzlingen, Etingen, Everingen, Kathendorf, Gehrendorf, Buchhorst usw. ist DSL/VDSL gar nicht verfügbar. Oder anders: Die Deutsche Telekom vermeidet Investitionen, weil bei einem Ausbau des Netzes die Kunden ganz schnell sich eher einen Reseller, wie 1&1 suchen würden. Hier kostet VDSL 50000 bei 1&1 nämlich gerade einmal 15,00€ im Monat bei der Deutschen Telekom wären es locker 50,00€!!!
Bleiben den Bürgen nur andere Unternehmen oder besser "Trittbrettfahrer", wie Vodafone UMTS/LTE, Archenet oder die Wobcom, die für einen Neuanschluss in Bösdorf stolze 800,00€ kassiert.

Achtung! Heute, am 11.09.2017 findet in Rätzlingen in der Gaststätte "Goldene Gans" um 19:00 Uhr eine Informationsveranstaltung zu diesem Vorhaben statt. Am 18.09.2017 gibt es um 19:00Uhr im Rittersaal in Oebisfelde eine weitere Veranstaltung zum Thema "Ausbau des schnellen Internets" bzw. mit dem Anbieter aus Berlin/Brandenburg DNS:Net!

Persönliche Meinung vor der Informationsveranstaltung von DNS:NET in Rätzlingen am 11.09.2017: "Und kürzlich in der Altmarkzeitung meldete sich wieder einmal ein Anbieter DNS:NET aus Berlin, die sich anbietet, das Glasfasernetz in auszubauen, wenn 50% der Bürger z.B. in Rätzlingen einen Vertrag abschließen. Und die Fördermittel der EU wollen diese Leute höchst wahrscheinlich auch noch abgreifen. Eine Frechheit! Das ist Erpressung, Nötigung der potentiellen Kunden, ähnlich, wie es die Deutsche Telekom seit Jahren in unserer Region praktiziert. Siehe meinen Artikel "Schnelles Internet in Oebisfelde???" vom 21.April 2015.
Werte Kunden und Bürger der VG Oebisfelde-Weferlingen. Sie sehen, alle Kommunikations-Konzerne, egal ob Telekom, Vodafone, 1&1 Internet AG, DNS:NET, O2 und sonstige wollen nur an Ihr Geld ohne wirklich etwas zu bewegen."

Persönliche Meinung nach der Informationsveranstaltung von DNS:NET in Rätzlingen am 11.09.2017: "Obwohl ich nicht in Rätzlingen wohne, hat sich mein Besuch der Veranstaltung voll und ganz gelohnt. Zunächst möchte ich mich für die Skepsis und die auch teilweise barsche Vorverurteilung (Siehe Meinung vor der Veranstaltung) bei DNS:NET entschuldigen. Der Vortrag hat mich eines besseren belehrt, dass nun Rätzlingen als erster Ort im Zeitalter des schnellen Internets angekommen sind. Ich apelliere an alle Rätzlinger, die noch unentschlossen sind, sich schnellst möglich zu entscheiden und die Bestellung bis zum 19.09.2017 für den Glasfaseranschluss aufzugeben. Es ist ein Quantensprung, der verleichbar ist mit dem Übergang vom "Fauskeil" zum "Eisenschwert". 
Anschlusskosten 0,00€, monatliche Kosten für eine 100000der Leitung ca. 50,00€ inklusive HD-Fernsehen und Festnetztelefonie geht voll in Ordnung. Die Immobilie gewinnt an Wert. und man kann in Zukunft seine eigene IPv6-Adresse reservieren und wird unter dieser Adresse weltweit gefunden. Damit könnte jeder zu Hause privat oder geschäftlich seinen eigenen Webserver einrichten und braucht auch keinen Webhoster mehr, der einem das Geld aus der Tasche zieht. Man reserviert seinen eigenen Namen als Domain z.B. www.gerhard-duesterhoeft.de, oder www.volker-schernikau.de gibt dies über den Webbrowser ein und schon landet man auf der Webseite der entsprechenden Person. Hier entscheidet der Administrator, wer Zugang zum Server bekommt und wer nicht. Facebook und Twitter könnt Ihr vergessen. Eure Privatshäre ist sicher.
Es verlangt natürlich einen Service, denn nicht jeder Bürger kennt sich mit Router, WLAN, Netzwerk aus. Deshalb habe ich DNS:NET meine Partnerschaft angeboten und hoffe, das es in unserer Stadt Oebisfelde so weiter geht wie in Rätzlingen. Endlich gibt es einen Anbieter der der Deutschen Telekom, aber auch den Resellern 1&1, Vodafone und O2 die die rote Karte zeigt. Kündigt vorsorglich laufende DSL Verträge bei Telekom und Co. Entzieht diesen Anbietern die Abbuchungserlaubnis von Eurem Konto und sendet das Schreiben per Einschreiben mit Rückschein an Euren früheren Anbieter.
Oebisfelder Bürger rufe ich auf, die Veranstaltung am 18.09.2017 im Rittersaal zu besuchen. Es lohnt sich, auch wenn Euer Vertrag bei Telekom und Co noch läuft. Ihr zahlt nicht doppelt, könnt Euch jedoch bereits die Glasfaserleitungen und den Anschluss in Euer Haus legen lassen. Die Rufnummerportierung beantragen und dann das Ende des überteuerten Vertrages bei Telekom und Co abwarten. Durch Entzug der Abbuchungserlaubnis könnt Ihr auf Euren alten Anbieter Druck machen. Vielleicht kommt Ihr auch schon viel früher aus dem alten Vertrag. Auch mein derzeitiger Partner und Reseller 1&1 sollte sich etwas einfallen lassen, um Bestandskunden nicht zu verlieren.
Auf alle Fälle werde ich den Vorstand von 1&1 über die geplanten Neuerungen in Oebisfelde-Weferlingen informieren. Bestandskunden von 1&1 könnten Ihre Kündigung auch gleich direkt an Herrn Robert Hoffmann per Einschreiben mit Rückschein senden.
Teilt Herrn Hoffmann mit, dass Ihr nicht mehr gewillt seid, die so genannten "Fernschaltungsgebühren" an die Deutsche Telekom zu bezahlen.
Bürger in Breitenrode haben wohl auch ein Sonderkündigungsrecht. Denn wenn man für eine versprochene 16000 Leitung zahlt und gerade einmal eine 1500 bis 6000 Leitung bekommt, dass ist das Betrug. Jede Verbraucherzentrale und jedes Gericht wird Euch das bestätigen.
Falls Hilfe in rechtlichen Fragen benötigt wird, wendet Euch vertrauensvoll an DÜSTI's Computer-Shop. Für 20,00€ setze ich Euch das Kündigungsschreiben auf und die Portogebühren für das Einschreiben mit Rückschein sind in den 20,00€ bereits enthalten.
Wenn auch Telekom, 1&1 und sonstige Anbieter eine Flut von Kündigungen Oebisfelde, Buchhorster, Breitenroder, Weferlinger Bürger bekommen, müssen die sich was einfallen lassen.
Ich hoffe mein langjähriger Partner 1&1 ist flexibel und kooperiert auch mit DNS:NET und sogar noch günstigere Tarife für die Bestandskunden von 1&1. Die bieten ja die 100000 Leitung für 19,99€ im ersten Jahr und 34,99€ im zweiten Jahr an.
Bleibt mir abschließend die Hoffnung, das das Angebot von DNS:NET nicht wieder eine "Luftnummer" bleibt und das endlich Oebisfelde und Umgebung ein schnelles Internet per Glasfaserkabel bekommt.
Meinungen und Kommentare über das Kontaktformular, auf DC-Facebook oder in mein Gästebuch eintragen.
Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe.

Prüfen Sie Ihre alten Internet und Telefon-Verträge! Sollten Sie im Monat mehr als 20,00€ für DSL 16000 mit Festnetztelefonie bezahlen, verlieren Sie Geld!
Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit. Schreiben Sie eine Kündigung bei Ihrem Anbieter. Entziehen Sie die Abbuchungserlaubnis von Ihrem Konto. Senden Sie das Schreiben per Einschreiben mit Rückschein an Ihren Telefon bzw. Internet Anbieter. Falls Sie einen Namen des Vorstandsvorsitzenden oder eines Leiters finden adressieren Sie direkt Ihr Schreiben an Ihn.

Im 2. Jahr soll es dann 29,00€ kosten. Hier kündigen Sie bereits 3 Monate bevor das erste Jahr vorbei ist wieder bei 1&1. Ich helfe Ihnen bei allen Fragen rund um dieses Thema. Als Partner der 1&1 Telecom GmbH (Nicht zu verwechseln mit Deutsche Telekom!) verfüge ich über eine technische Direkthotline und den direkten Kundenservice zu 1&1.
Kunden, die das Schreiben an Ihren Anbieter nicht aufsetzen können oder wollen, erhalten diese Dienstleistung inkl. Porto für Einschreiben mit Rückschein für 20,00€ in meinem Shop. 



Betriebsbedingte Kündigung meines Mitarbeiters

Herausgegeben von Gerhard Düsterhöft in Recht & Unrecht · 6/2/2017 00:45:00

Vorsicht! Gefährliche eMails mit Trojanern, Spam und Betrug.

Herausgegeben von Gerhard Düsterhöft in Virenschutz Virenbekämpfung · 24/1/2017 08:50:00

Vorsicht beim Download von "CCleaner"!!!

Herausgegeben von Gerhard Düsterhöft in Virenschutz Virenbekämpfung · 30/12/2016 09:02:00

"hwh verlässt die City Galerie Wolfsburg"

Herausgegeben von Gerhard Düsterhöft in Lokales · 25/11/2016 07:25:00

Kaspersky Internet Security 2017!

Herausgegeben von Gerhard Düsterhöft in Virenschutz Virenbekämpfung · 19/10/2016 08:38:00

Zum Tag der Deutschen Einheit (03.10.2016)

Herausgegeben von Gerhard Düsterhöft in "Schnelles" Internet in Deutschland · 7/10/2016 08:19:00
Am 03.10.2016 begehen wir den 26. Jahrestag der Deutschen Einheit. Dieser beitrag kritisiert die Zustände des mangelhaften Ausbaus des DSL/VDSL in der Stadt Oebisfelde-Weferlingen und der umliegenden gemeinden. Durch fehlende Konkurrenz in unserer Region weigert sich die Deutsche Telekom, das DSL/VDSL Netz in unserer Region auszubauen. Zu DDR-Zeiten mussten Bürger 10 Jahre auf einen Telefonanschluss warten. Heute warten Bürger, besonders hier in Sachsen-Anhalt und den östlichen Bundesländern bereits seit 26 Jahren auf einen schnellen Internetanschluss. Unter der schwachsinnigen Argumentation es lohnt nicht in ländlichen Gebieten, wird der Ausbau nicht ausgeführt. Aber Hallo! Die Bürger zahlen genau so Ihre Steuern und haben ein Anrecht auf einen schnellen Internetzugang. Diese Bundesdeutsche Regierung verschwendet derzeit Milliarden an Steuergeldern für alles mögliche aber der Ausbau des Internets wird bewusst gedrosselt, damit Konzerne wie Telekom ordentlich verdienen.

10 Regeln zum Umstieg auf Windows 10

Herausgegeben von Gerhard Düsterhöft in Windows 10 · 7/10/2016 08:00:00
Was sollte man beim Upgrade auf Windows 10 beachte? Zehn Regeln für das Upgrade und den Kauf des Windows 10 Betriebssystems.

Kann ein Windows Lizenz-Key z.B. eines Windows 8.1 BS für die 32Bit oder auch für die 64 Bit Version verwendet werden?

Herausgegeben von Gerhard Düsterhöft in Betriebssysteme · 4/9/2016 20:44:00

Installation von Windows 8.1 auf neuer Festplatte oder SSD

Herausgegeben von Gerhard Düsterhöft in Betriebssysteme · 4/9/2016 12:31:00
Weiter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü